Beiträge von Schlumpf

    Ich kann mich der Meinung von @Bernie erstmal nur weitesgehend anschließen, da er das meiste bereits erwähnt hat. Pflanzen die aus dem Beton wachsen wirken immer irgendwie unschön, aber ich weiß um dein Problem geeignete Flächen zu finden. Versuchs mit Bernies Vorschlägen, vielleicht ist was passendes dabei.


    Was mich aber noch mehr stört - und das schon seit ewigen Zeiten - sind die immer wiederkehrenden Schranken als Parkplatzmarkierungen! Das sieht einfach nur Scheibe aus und ich kenne kein Land der Erde in dem rot-weiße Markierungen zum Abgrenzen von Parkplätzen genutzt werden. Hat sicher seinen Grund... daher auch hier nochmal der ultimative Tipp:


    In Las Venturas befinden sich im Norden 2 Parkhäuser, ein kleines und ein großes. Neben dem kleineren befindet sich eine kleine Gasse und diese wird abgegrenzt von einem weißen Tor / Zaun. Genau dieses Tor nimmt man und versenkt es soweit im Boden, dass es nur noch wenige Millimeter aus dem Boden schaut und schon hat man eine realistische wirkende individuelle Parkplatzmarkierung. Und sollte das Zaunteil einmal zu lang sein, dann kippt man es einfach auf 90° zur Seite und schon hat man eine kurze weiße Parkmarkierung. Diese sehen UM LÄNGEN besser aus als diese blöden Schrankenteile die immer alle verwenden! Einfach mal ein wenig kreativ sein und Objekte so richtig schön zweckentfremden.


    Ich bin mir ziemlich sicher, dass es irgendwo auch ein Objekt gibt, aus dem man einen schönen Weg für den Park basteln kann...


    Eines noch:
    Die Raumaufteilung des Parkplatzes ist nicht optimal. Da könnte ein blinder Busfahrer mit seinem Doppelschwenkbus umdrehen ohne auch nur ein einziges geparktes Auto zu berühren. Das klingt zwar toll, aber es gibt in MTA keine Doppelschwenkbusse und auch für normale ist der Parkplatz nicht geeignet. Wozu also soviel Platz in der Mitte?

    Wenn du Bilder hochladen willst, dann empfehle ich dir abload.de . Diese Seite nutze ich seit Jahren. Die Bilder bleiben ewig online (ich musste noch nie Links erneuern!), mit Account (kostenfrei) kann man Gallerien erstellen und verlinken und Grafiken via Direktlink einfügen. Ich find die Seite großartig. Sie ist einfach aufgebaut, leicht zu merken, simpel zu bedienen, schnell und bietet alle Optionen die man jemals brauchen könnte. Multiuploads sind auch möglich.

    Die Fahrstühle sind ne schicke Idee und vermindern die benötigte Fläche deutlich - zumal sich auch nicht überall vernünftig Abfahrten integrieren lassen und sich diese auch nur mit Aufwand vernünftig verkleiden lassen. Insofern ein Pluspunkt. Allerdings verzögert das auch deutlich das Ausrücken der Einheiten, was wiederum negativ zu bewerten wäre. Mit dem Fahrstuhl vom Innenraum zum Heli zu gelangen ist wieder ne schöne Idee, wobei es natürlich cool gewesen wäre, tatsächlich dort hoch zu fahren, wo es doch schon Aufzüge für Autos und Helis gibt. Letzterer ist natürlich etwas unnötig - hätte man doch gleich mit dem Peersonenaufzug bis zum Dach fahren können, wo dann der Heli steht. Andererseits sieht das natürlich auch mal richtig richtig fett aus, wenn da so ein Heli aus dem Gebäude herausgefahren kommt wie der Jet bei den X-Men!


    Der Innenraum der PDs ist sehr akkurat gestaltet. Vielleicht schon etwas zu sehr! Alles steht fein säuberlich an den Wänden, mittig bleibt dadurch viel ungenutzter Raum. Nur hin und wieder wurde ein Stuhl anders gedreht. Da ginge mehr - auch in einem FBI-Gebäude. Andererseits arbeiten da Beamte - die haben nichts anderes als Tristesse verdient! :P
    Die Nutzung der einzelnen Räume war allerdings gut erkennbar. Einzig so Sachen wie Labor oder Waffenkammer fehlen mir da - ist ja schließlich das FBI!


    Und eine Sache fehlt mir noch - oder ich habs übersehen: Ein fußläufiger Weg nach draußen. Die Beamten kommen ja nicht mit dem Einsatzwagen oder -heli zur Arbeit. Mancheiner mag ja durchaus mit dem Privatwagen in die Garage fahren dürfen - für eine vollbesetzte Einsatzstelle dürfte diese dann aber zu knapp sein, bedenkt man die Anzahl und Privat- und Dienstwagen... Ein äußerer Parkplatz für erstere wäre daher durchaus praktisch gewesen und eben auch der fußläufige Ein- und Ausgang.


    Insgesamt ne Interessante Base, die nicht ganz rund ist in ihren Überlegungen, aber dennoch zu begeistern weiß. Mappingseitig äußere ich mich mal nicht, weil ich das detailierte Bewerten anhand von Videos nicht mag. Optisch und von der Idee her aber eine gute Wertung von 8/10 Punkten. Ausbaufähig, aufsehenerregend, aber gut.

    Keine Angst, ich will nicht haten oder mich an irgendwas aufgeilen. Ich bin grad nur etwas irritiert


    Was bieten wir als Gegenleistung? Wir bieten:
    Einen festen Platz als Teammitglied
    Gute Aufstiegschancen
    Eigenen Channel
    Ingame Vorteile


    Woher weißt du das die Aufstiegschancen gut sind? Weil das Team leer ist?


    Damit ist gemeint das man gute Chancen hat ein Teammitglied zu werden.


    Das Irritierende an dieser Stelle ist für mich die Antwort von requiem. SomeOne hat geschrieben, dass man einen festen Platz als Teammitglied bekommt, requiem hingegen schreibt, dass man gute Chancen hat ein Teammitglied zu werden. Das ist ein sehr gewaltiger Unterschied! Was stimmt denn nun?


    Beiläufig sei erwähnt, dass ich die Gegenleistungen für durchaus akzeptabel halte. Ja, es ist standard, aber was soll man noch anbieten? Geld? Bissl übertrieben bei einem Freizeitprojekt würde ich meinen, insofern passt das soweit. Nur oben erwähntes ist merkwürdig, aber ggf auch nur ein faux-pas. Was das beim letzten Punkt für InGame-Vorteile sind, würde mich aber schon brennend interessieren, weil das durchaus ein Weg auf Messers Schneide sein kann... - jenachdem was es denn wirklich ist. Godmode? Mehr Geld? Ein kostenfreies Auto? Lebenslang kostenfreie Muni?


    Wenn ich einen Vorschlag machen dürfte? Mich selbst hat im Grunde genommen immer nur eines gereizt, wenn ich als Mapper irgendwo fest tätig war: Ich wollte immer die Möglichkeit haben mir an meiner Wunschposition mein eigenes Haus / Grundstück zu mappen! Was kann es besseres geben, als auf dem selbst bespielten Server im selbsterstellten Haus zu wohnen und damit gleichzeitig ein eigenes Aushängeschild zu haben?! Wenn mir das erlaubt wurde, war ich zufriesen. Klar, so eine Erwähnung in der Teamliste wäre auch toll. Aufstiegschancen als Mapper sind eh schwierig. Hauptmapper vielleicht - bringt aber auch nichts wenn man eh der einzige ist. Und diese ganzen persönlichen Channel ziehen so nen Teamspeak nur auseinander und sorgen für Grüppchenbildung. Aber so ein eigenes selbst gemachtes Haus auf dem Server (natürlich in Absprache mit der Serverleitung und nicht zu extrem), das ist etwas, was wirklich besonders ist und das niemand sonst jemals haben wird. DAS wäre mal ne tolle Gegenleistung für nen Mapper... nur so als Ideeneinwurf!

    Das ist echt cool! Ich brauche also ein Zeichentablett und kann dann so gut zeichnen? Das ist ja einfach... und ich dachte ich müsste Talent dazu haben. Das Bild sieht hammer aus. Ich will sowas auch machen - nur halt mit Autos. Ich brauch auch so ein Teil... Gibts da auch was von Ratiopharm - also in bezahlbar für max. 30 Euro. Wenn man nämlich doch Talent dafür braucht, will ich nicht soviel Geld rausgeschmissen haben...


    Seit ich weiß was alleine mit MS Paint alles geht begeistert mich sowas ja immer wieder...

    Ja ja, ich weiß - total aussagekräftiger Titel. Knaller, nicht wahr? Darf er das?!


    Aber eigentlich ist der Titel recht treffend. Es geht mir um eine Diskussion, welche in 2017 hier im Forum in einem Thread stattfand und in der ich nicht mitmischen durfte, konnte, whatever, die mich aber interessiert. Im gleichen Thread zu posten war mir aber zu OT. Es ing dabei um die Grundsatzfrage, ob man eigentlich Dankbarkeit erwarten dürfe, weil ein geleisterter Dienst kostenlos angeboten wurde und ob der Mapper bestimmt wieviel Zeit er sich nehmen darf, weil es eben kostenlos ist. Darf er das? Wer sich einen Überblick verschaffen möchte:


    Biete meine Hilfe an !


    Und nein, es geht mir nicht primär um den überaus netten Threadersteller. Mir geht es viel mehr um die getroffenen Aussagen:

    Zitat von Ein User

    -Ich bestimme wie lang ich brauche
    -Werde dafür auf keinen Teamspeak 3 gehen !
    -Erwarte mir Dankbarkeit da es kostenlos ist
    -Mappe für keine Server die über einen kostenlosen Sponsor gehostet haben

    Vornehmlich gehts mir um die fettgedruckten Aussagen. Wer den Thread gelesen hat, der weiß, es geht hier um einen Mapper. Irgendeinen. Und dieser Mapper setzt nun seine Bedingungen fest. Völlig legitim soweit. Aber bei diesen beiden Punkten frage ich mich ganz ernsthaft: Darf er das?


    Punkt 1 - Ich bestimme wie lange ich brauche:
    Ja, gehe ich mit. Zum Teil zumindest. Diejenigen die nicht mappen haben oftmals eine völlig abstruse Vorstellung davon, wieviel Zeit eine gute Reallifemap tatsächlich beansprucht. Wer mit viel Liebe ins Detail geht der braucht definitiv Zeit. Aber man muss sich auch Grenzen setzen können. Der Dominik hatte es im Thread sehr schön umschrieben: Das Termingeschäft. Wenn man eine Map zu einem bestimmten Zeitpunkt braucht, dann hat der Mapper nunmal eine Zeitvorgabe. Jetzt wurde prompt dagegen gehalten: "aber es ist doch kostenlos". Stimmt. Ist es. Aber das ändert ja nichts am erforderlichen Fertigstellungszeitpunkt! Der ist ja da und der bleibt da. Kostenlos hin oder her! Entscheidend ist auch gar nicht ob jemand etwas kostenlos anbietet oder nicht. Entscheidend ist, ob der Mapper einen Auftrag annimmt! Und wenn die Anforderung bei einem Auftrag nun mal mit einer zeitlichen Fristsetzung versehen ist, dann kann der Mapper tausendmal bestimmen wollen wieviel Zeit er braucht, er darf es eben nicht!


    Und warum nicht? Es ist doch seine Bedingung! Und es ist doch kostenlos!! Na und? Nimmt der Mapper einen Auftrag an und beinhaltet der Auftrag besagte Fristsetzung, dann ist diese Fristsetzung Bestandteil des Auftrags. Und nimmt der Mapper diesen Auftrag an, so erklärt er sich mit der Fristsetzung einverstanden. Der Auftraggeber verlässt sich schließlich darauf, dass die zuvor vereinbarte Frist eingehalten wird! Er braucht die Map ja schließlich genau dann und nicht 3 Tage später. Kostenlos hin oder her! Der Auftraggeber muss dem Mapper vertrauen können!


    Man stelle sich mal vor man baut sich ein Haus. Ein echtes. Und man ist gerade dabei die Balken fürs Dach zu bestellen, da kommt einer daher und sagt "Hey, ich hab noch Balken von meinem Hausbau übrig. Die schenk ich dir." Und man freut sich ein Loch in den Bauch und sagt "Klar! Danke. Gerne. Ich brauch sie nächsten Freitag, 10.00 Uhr!" Und der andere sagt "Ja, kein Problem. Bringe ich vorbei!" Und dann ist Freitag, es ist 10 Uhr. Der Kran steht, die Bauarbeiter sind da, die Zimmerleute, die Folie liegt bereit - und: Keine Balken. Ist ja nicht so schlimm. Waren ja kostenlos... Klar was ich meine? Es herrscht eine Abhängigkeit, welche von einer Seite nicht erfüllt wird. Also: Darf er das? - Nein, darf er nicht. Kann er nicht einhalten was verlangt wird, so muss er den Auftrag gleich ablehnen. Nicht der Mappper bestimmt die Zeit bei Auftragsprojekten, sondern der Auftraggeber.


    Punkt 2 - Dankbarkeit erwarten:
    Natürlich ist es strebsam seinen Mitmenschen gegenüber freundlich zu sein und immer schön Danke zu sagen. Immer? Nein, nur wenn es auch angebracht ist! Diese Weicheimentalität wird seit einigen Jahren immer schlimmer. "Der hat nicht Danke gesagt!" *heul* *schluchz* *schnief* Dann haste wohl kein Danke verdient! Im oben erwähnten Thread hieß es daraufhin:


    "Natürlich hat jemand ein Danke verdient wenn er eine kostenlose Arbeit leistet. Selbst wenn die Leistung hundsmiserabel war sei ein 'Nein, danke' angebracht."


    (Sinngemäß)



    Noch mal zur Erinnerung: Es geht hier ums Mappen. Ich als Auftraggeber bitte also darum mir etwas schönes zu mappen. Irgendwas, dass lieblich und schön und herzerwärmend aussieht. Und der Mapper bietet mir an genau das kostenlos zu tun. Und dann ist er fertig und übergibt mir sein himmelsgleiches Meisterwerk und... es sieht aus wie Grütze mit Scheiße getränkt in Kotze. Da kann der Mapper natürlich zurecht Dankbarkeit erwarten. War ja schließlich kostenlos. Darf er das?


    Das wäre doch so, als wenn ich jemanden bitte mich zu streicheln. Ganz zärtlich. Und was macht mein Gegenüber? Er schlägt mir brutal in die Fresse. Zweimal, Dreimal, Viermal und nochmal Nachtreten. Da sag ich natürlich "Danke!", war ja schließlich kostenlos. War nicht was ich wollte, aber ich hab ja nix bezahlt. Und anstrengend wars ja auch. Und der Arzt meinte neulich "Da hat sich aber einer Mühe gegeben!". Da muss man sich dann auch mal ganz lieb für bedanken, wenn sich jemand soviel Mühe gibt, nicht wahr? Darf er das?


    Nen Scheiß darf er! Kostenlos ist kein Freifahrtsschein! Schön wenn jemand mal ohne Gegenleistung etwas anbietet. Hilft nur wenig wenns nicht hilft oder schlimmstenfalls gar schadet! Da sag ich doch nicht weichgespült "Nein, danke"!? Gehts noch?! Da spielt die Sprache "Die Schlacht von Gondor" - und zwar auf Seiten von Gandalf mit der Zippelmütze! Danke sagen? Ein Danke muss man sich verdienen! Am besten noch Ringelpieps mit Anfassen oder wie?


    Kurz um: Darf er nicht! Kostenlos ist schön und gut, aber wenn dabei nur Rotze bei rauskommt, dann muss man auch mal klare Worte finden. Vor allem dann, wenn es dem Mapper nicht klar ist oder wenn es ihm egal ist, weil war ja kostenlos... Ein Danke muss man sich verdienen. Mit Nichten kann man es erwarten. Und nein, meine lieben Geringwissenden, damit ist nicht gemeint, dass Onkel das dürfen.


    Und es ist ja nicht nur dieser Thread. Mittlerweile und das eigentlich sogar schon eine ganze lange Weile wird "kostenlos" als Rechtfertigung für alles mögliche genommen. Jeder Mist, Müll und Dreck wird veröffentlich und das "KOSTENLOS" noch mal extra betont, damit man auch ja Danke sagt zu dem Schund. Da zahl ich doch lieber für vernünftige Arbeiten, als mich kostenlos in all dieser Gülle ersäufen zu lassen. Aber da geht das nächste Problem schon wieder los...

    Punkt 3 - Fordern, aber nicht geben wollen

    Gerade erst gabs wieder einen solchen Thread. Ich biete an, ich will etwas, aber ich zeig euch nichts. Stellvertretend an den Pranger stelle ich hiermit TheKillerGamer. Er ist ein Paradebespiel für all die anderen, die meinten sie könnten nehmen ohne zu geben. Gerade beim Mapping hat man die Chance das gelernte zu zeigen ohne dass es einem einer nehmen kann. Postet der Scripter seinen Code ist der weg. Der Mapper muss nur nen Screenshot machen. Oder zwei. Oder drei. Er kann ohne Weiteres zeigen was er kann. Und er sollte zeigen was er kann! Schließlich will er ja etwas dafür haben. Keiner kauft gerne die Katze im Sack! Ist es denn so schwer mal was zum besten zu geben? Man kauft doch auch keine CD ohne sich davon überzeugt zu haben, dass der Sänger auch gut singen kann! Ist doch das Normalste der Welt.


    "Ja, ich würde ja gerne, aber meine ganzen Maps sind beim letzten Kometeneinschlag leider ins Weltall geschleudert worden und in der Sonne der zweiten Galaxie links der Milchstraße verbrannt!"


    Ja ne is klar. Dann map halt neu! Darum gehts doch schließlich! Ich denke, dass macht euch immer so viel Spaß, ja Herr Gott, dann macht doch einfach mal! Aber nein, dann heißt es wieder:


    "Ja, du willst ja nur meine Maps sehen ohne was dafür zu geben!"


    Klar... das war genau mein Ansinnen. Wenn ich mir ne CD kaufen will, dann guck ich mir das Video des Sängers an und schalte den Ton ab, weil mir das Bild alleine ja solch ungeheure Vorteile bringt, sodass ich mir die CD gar nicht mehr kaufen muss, weil ich anhand der Lippenbewegungen weiß wie schön das Lied ist. Total. Ihr habt mich ertappt! Ich mache das immer so. Ich lass mir irgendwelche Bilder von irgendwelchen Maps zeigen, druck sie auf ne Pappe und stell sie mir auf s Regal...


    Darf er das? - Darf er, hilft aber auch keiner Sau! Vorallem nicht ihm selbst...

    Markier mich mal, wenn du das Teil updatest. Noch ist es recht hässlich, weil einfach nur grau in grau und eckig bis der Arzt kommt, aber trotzdem irgendwie interessant. Hoffe auf die Details, dann könnte das was richtig schickes werden.

    Eine Map die ich nicht kenne! Geht gar nicht sowas!! Und warum kenne ich sie nicht? Weil mich der kleine Bernie vergessen hat zu markieren. Böser Bernie! Ganz ganz böse!


    Zur Map:
    Vor komplett neuen Landschaften hab ich mich ja immer etwas gedrückt. In meinen Augen ist das die schwierigste Disziplin im MTA Mapping! Die Schwirigkeit liegt vor allem darin, dass es eben nicht nur von oben gut aussehen muss, sondern auch von unten. Die Frage ist also: Wie sieht deine Map aus, wenn man mal taucht?


    Von oben sieht sie in jedem Fall sehr stimmig aus. Auch ist sie logisch aufgebaut und stellt genau das dar was sie sein soll: Ein sehr sicheres Eiland. Die verschachtelten Innenhöfe sehen ganuso aus, wie ich sie erwarten würde. Hierbei ist es auch gar nicht schlimm, dass die Karte etwas tot aussieht, denn es ist nunmal kein besonders freundlicher Ort.


    Ob du zu 100% sauber gearbeitet hast ist bei neuen Landschaften nur durch eine Begehung feststellbar, da reichen Fotos in der Regel nicht aus - es gibt einfach zuviele Ecken und Kanten die man nicht sieht. Der erste Eindruck ist aber sehr stimmig. Auch die Auswahl der Objekte unterstütze ich voll, einzig sind im Innenhof keine Lampen erkennbar. Auch das beschriebene Basketballfeld ist nicht zu erkennen. Liegt da auch ein Basketball? Oder zwei? Auch Hantelbänke und Sitzgelegenheiten wären passend.


    Sehr niedlich und ein schönes Detail ist die kleine Hütte außerhalb des Zauns. Was auch immer sie darstellen soll, ich liebe sie! Vielleicht war das mal ne Fischerhütte oder der Gefängnisdirektor hat dort seinen Rückzugsort. Eventuell führt von dort aber auch ein Geheimtunnel ins Gefängnis, worüber Waren geschmuggelt werden. Cool!


    Die Lage finde ich übrigens auch sehr gut gewählt. Nicht zu weit weg, aber nicht zu dicht dran.


    Bei der Bewertung muss ich oben genannte Schwierigkeiten natürlich berücksichtigen und bewerte daher nur was ich auch wirklich sehe. Das allerdings ist sehr schön und so erhälst du hierfür 10/10 Punkten. Glückwunsch!


    PS: Vielleicht ist es ganz gut, dass ich nicht mehr sehe, sonst könnte die Bewertung möglicherweise schlechter ausfallen...

    Sehr hübsche Vorstellung! Man sieht wie viel Mühe du dir beim Verfassen gegeben hast. Du scheinst recht wankelmütig zu sein?! Aber schön, dass du deinen Platz in der Community gefunden hast. Würde mich übrigens über neue Maps von dir freuen. Vielleicht welche, die etwas dekorativer sind und lebhafte Details vorweisen. Ich hab das Gefühl, dass du mehr kannst als du preisgibst...


    LG


    Schlumpf

    Tja, doof gelaufen. Aber sowas hab ich ehrlich gesagt erwartet. Allein die erste Antwort auf die Frage nach Beispielen fand ich schon hammer. Dabei wäre es so einfach gewesen (für den Nächsten der es versucht):

    • - Thread eröffnen
    • - vernünftiger Titel der nicht mehr verspricht als der Inhalt zu bieten vermag
    • - kleine Vorstellung der eigenen Person
    • - kleine Vorstellung der eigenen Erfahrung im Fachbereich
    • - 1-2 vernünftige Beispiele mit ein paar Bildern und passenden Erklärungen
    • - klare Vorstellungen zu Gegenleistungen
    • - Offenheit gegenüber Kritik
    • - Den Willen die Sache auch durchzuziehen haben
    • - Schlumpf ignorieren können, anhimmeln oder schlimmer sein
    • - Fertsch


    Und schon steht dem erfolgreichen Zusammenarbeiten mit Projektleitern und anderen Mappern nichts mehr Wege. Andere haben es ja auch geschafft - trotz meiner überaus boshaften und arroganten Kommentare.


    €dit:
    Die geforderten Beispiele sind von einem ungenannten Dritten auf nicht weniger arrogante Weise auf der Pinnwand des TE gepostet worden. Nicht unbedingt das Gelbe vom Ei, aber schlimmer geht immer. Gemäß Screenshots kann ich zumindest sagen: Sauber und in Reih und Glied setzen kann er schonmal. In Sachen Dekoration, Objektauswahl und Realismus - naja - das lernt er schon noch. Irgendwann. Vielleicht.

    Mein Post mag so arrogant sein wie er will - er ist immernoch deutlich konstruktiver als alles davor! Und jetz *psht*, ab in die Ecke und sitz! Wenn der TE hier was erreichen will, muss er was zeigen. Erfüllt er meine Aufgabe gut, kann er auch was. Will er das nicht oder kann er es nicht, kann er sich seine Anfrage auch klemmen. Arrgogant oder nicht - ich weiß was ich kann und andere wissen das auch. Was er kann weiß keine Sau. Folglich muss er liefern. Tut er das, so kann ich sagen ob das was er gemacht hat gute oder schlechte Arbeit war. Fakt ist, dass ich nen guten Ruf als Mapper in meinem Fachbereich habe und das bereits mehrfach bewiesen habe. Also erlaube ich mir, mir herauszunehmen über die Arbeit anderer zu urteilen. Kann man akzeptieren, muss man nicht, sollte man aber - hat nämlich schon vielen geholfen. Also: Abwarten und gucken ob was kommt. Kommt nix pech für ihn, kommt Müll, auch pech für ihn, kommt was Gutes, alles schick.

    Ohne Texturen hätten Satans Maps richtig scheiße ausgesehen. Die waren nur so geil, weil sie eben nicht Vanilla waren. Hat er selbst damals gesagt.. Mit Texturen ist er für mich aber ein wahrer MappingGod - nur eben nicht ohne! Zudem habe nicht ich mich als MappingGod vorgestellt, sondern mehrere andere User haben mich von sich aus so bezeichnet. Das ist ein seeeeeehr großer Unterschied.

    Naja ich bin der meinung das man für Maps kein Geld verlangen sollte.


    Und ich kann es sagen Mappe selber seit mehrere Jahren!

    Na für die Maps würde ja auch freiwillig keiner bezahlen...


    Um hier mal vorwärts zu kommen:


    Lieber @TheKillerGamer,


    folgende Aufgabe:


    Enferne ein beliebiges Haus in Vinewood nebst allen Dekorationen und setze an gleiche Position ein neues Haus, dass es in dieser Form noch nicht in San Andreas gibt, das aber nach Vinewood passt und gestalte das Grundstück dekorativ neu. Poste dann in deinem Startthread in einem Spoiler 10 Screenshots der Map, davon mindestens 2 Aufnahmen in der Nacht.


    Und um der Sache etwas Pepp zu verschaffen: Keine Fahrzeuge auf den Screens!



    Meine Gegenleistung:

    • - Diese Aufgabe damit das Ganze hier mal langsam vorwärts kommt.
    • - Meine Mapbewertung (was alleine schon reichen sollte).


    Warum du das tun solltest:

    • - Ohne eine gezeigte Map kommst du hier nicht weit.
    • - Fällt mein Urteil gut aus, dann hast du auch eine Chance.


    Warum du meine Gegenleistung annehmen solltest:

    • - Ich war Mapper bei den großen Projekten TerraTex Reallife (im Original), Miami Reallife (jetzt: eXo) und Vita Village (im Original) sowie 1-2 kleineren Projekten.
    • - Ich habe selbst schon Mapper geschult.
    • - Ich bin zwar aktuell inaktiv, habe aber fast 10 Jahre Mappingerfahrung.
    • - User dieses Forums haben mich mal als MappingGod bezeichnet (ich würde aber nie sagen, dass das zutrifft! MappingKaiser reicht völlig...)
    • - Obwohl ich Inaktiv bin bekomme ich bis heute Anfragen bei größeren Projekten zu mappen ohne für mich zu werben (lehne diese Anfragen aber ab und bekomme trotzdem neue dazu).
    • - Ja, ich bin total eingebildet und leide sowohl unter Größenwahn als auch Selbstüberschätzung. Ich bin halt der beste Haus- und Grundstücksmapper aller Zeiten weltweit, der oldschool ohne Tools, Scripte, Texturen und Shader trotzdem schöne Maps erschaffen kann.
    • - Ich bin nicht Matze Gam1ngTV, habe keine Zahlen in meinem Namen, trage den Benutzertitel Pedoschlumpf und habe auf meinem Profilbild zwei fickende Osterhasen.
    • - Achja: Für meine Maps haben User schon bis zu 100,- € bezahlt, nur um auf nem Server (TerraTex) darin wohnen zu dürfen.


    Ich liebe mich! Kniet nieder und huldigt eurem Führ... sorry.

    Bevor es falsch rüberkommt: Es sieht gut aus.


    ALLERDINGS!


    Warum dort zwei Kirchen stehen mag mir noch nicht so ganz einleuchten?! Zudem hätte ich die Fläche anders aufgeteilt:

    • - Will man die kleine zusätzliche Kirche lassen, so könnte man sie als Kapelle erachten. Ich für meinen Teil hätte sie aber entweder weggelassen oder versucht eine noch kleinere zu finden. Die Position der Kapelle ist, sofern sie bleibt, gut.
    • - Die Hauptkirche steht in meinen Augen falsch. Ich hätte sie komplett auf die gepflasterte Fläche gesetzt und ggf. komplett gedreht.
    • - Das Denkmal wäre dann auf die Wiese zwischen den Gotteshäusern gewandert und zwar zur Seite des Wohnhauses. Anschließend hätte ich auf der Wiese einen Friedhof eingerichtet und ein wenig mit Pflanzen gespielt.
    • - Neben der Kirche auf der Pflasterfläche wären ganz pragmatisch Parkplätze entstanden, welche für Kirche (und Friedhof) ja sinnvoll gewesen wären. Anders als die deinen häte ich sie aber beim besten Willen nicht mit Schranken gekennzeichnet, sondern ich hätte mir das weiße Zauntor aus LV (nahe dem kleinen Parkhaus im Norden) genommen und es im Boden versenkt.
    • - Die umlaufenden Blumenbeete hätte ich Bodentief oder mit nur einem leichten Versatz versenkt und darauf die weißen Holzzäune platziert.
    • - Die Rasenbereiche links neben der Kapelle hätten durchaus auch noch etwas Bepflanzung vertragen können. Wegeleuchten wären auch nicht falsch.

    Daher nochmals:
    Die gezeigte Map ist hübsch anzusehen, wenn auch (auch nach dem Update) dekorativ eher schwach. Man hätte aber eben aus der Map noch viel viel mehr machen können! Daher gibt es von mir auch nur eine mittlere Bewertung (6/10), da das Potenzial von Idee und genutzter Fläche nicht ansatzweise ausgeschöpft wurden. Dekorativ musst du dich noch etwas entwickeln, qulitativ scheinst du ganz gut zu sein - wobei man das auch erst dann richtig einschätzen kann, wenn auch die Details stimmig sind. Deine Maps sind hübsch anzusehen, aber sie sind tot. Sie versprühen einfach kein Leben - und ja - auch ein Friedhof kann sowas. Dekorationen und kleine Details machen eine Map erst spannend und - sinnvoll gesetzt - pushen sie diese von einem mitel oder gut zu einem sehr gut.

    Die Map selbst ist ja eher simpel gehalten. Die Discofläche sieht gut aus und scheint soweit sichtbar frei von gröberen Schnitzern zu sein. Allerdings hätte man dekorativ außenrum noch etwas mehr tun können. So könnte man bspw. Müll verteilen, der im Sand liegt und von einer größeren Party zeugt. Auch Stehtische oder Imbissstände würden die Szenerie etwas lebhafter gestalten. Mülleimer (vll sogar voll) wären auch passend. Den auf der Tanzfläche liegenden Teppich hätte ich mehrfach gesetzt und ein DJ-Pult dazugestellt. Da es einen festen Eigang gibt, wären sogar Sichtschutzzäune außenherum angebracht gewesen.


    Das Piratenschiff im Hintergrund ist zwar ne nette Idee, aber auch ziemlich tot. Wenn man es dekorativ nicht weiter nutzbar machen möchte, hätte man daraus auch gut ein gestrandetes Schiff machen können. Ich habe sowas mal mit nem Containerschiff gemacht, das am Strand von LS auf Grund gelaufen war (weiß nicht ob das hier im Forum noch irgendwo rumschippert (höhö), war jedenfalls mal auf dem EXO-Vorgänger Miami RL zu sehen). Sowas könnte man mit dem Piratenschiff auch machen und die Szenerie etwas ausschmücken.


    Insgesamt gut - also 8/10. Für eine detailierte Bewertung müsste ich mehr sehen. Gestalterisch ist da jedenfalls noch Luft nach oben.