Diskussion: Abgasaffäre

  • Heyho,


    ich dachte mir für alle Fahrzeuginteressierten ist die aktuelle Abgasaffäre, die durch VW ins Rollen kam, ein interessantes Diskussionsthema.


    Was hat VW genau gemacht?


    VW Dieselfahrzeuge konnten erkennen, wann sie auf einem Prüfstand stehen und waren somit in der Lage durch Software in der Motosteuerung während einer Abgasprüfung in einen Schadstoffsparmodus zu schalten. Somit wirkte das Fahrzeug sauberer, als es tatsächlich im Alltag ist. Kurz gesagt: es wurde geschummelt.


    Was sind die Folgen?


    In verschiedenen Ländern wie bspw. die Schweiz gibt es bereits ein Zulassungsverbot für VW Diesel. Allerdings wird das nicht auf Dauer so bleiben und ist mit Sicherheit nicht die einzige Folge. Neben den Klagen einzelner Länder wegen der Überschreitung der Schadstoffnorm werden Klagen einzelner betroffener Privatpersonen eintrudeln. VW ist in der Pflicht diesen "Fehler" zu beseitigen und möchte das künftig softwareseitig lösen. Das Problem: die Fahrzeuge verlieren oft durch diese Lösung an Leistung, somit stimmt a.) die im Fahrzeugschein eingetragene Leistung nicht und b.) wird so gesehen ein Kaufvertrag nicht standesgemäß erfüllt. Somit wird VW in den nächsten Jahren mit sehr vielen Schadensersatzzahlungen oder Leistungen rechnen müssen.


    Meine Meinung:


    Auch wenn ich nicht der größte Freund des VW Konzerns bin (das betrifft jetzt weniger Marken wie Porsche, Lamborghini und Co, sondern lediglich die Firmenpolitik bei VW) bin ich der Meinung, dass VW bei weitem nicht der einzige Hersteller ist, der sich diese gewissen Vorteile (->das Fahrzeug erkennt den Prüfstand) zu nutzen gemacht hat. Ich glaube soziemlich jeder Hersteller hat Dreck am Stecken. Ob es nun Schummellei bei der Schadstoffprüfung ist oder andere Dinge; ich finde VW sollte man nicht so in den Dreck ziehen, wie es derzeit gemacht wird. Denn Fakt ist: VW Dieselmotoren sind alles andere als schlecht, von demher haben sie schon ihre Daseinsberechtigung.


    Ich hoffe mal, dass der Konzern gut dabei weg kommt und sich in den nächsten Jahren wieder richtig aufbauen kann. Einige Kunden werden sie wohl in nächster Zeit verlieren.


    Was ist eure Meinung zu dem Thema?

  • Geschummelt wird immer und überall da wo es geht und das nicht nur bei den Autohersteller. VW ist nun halt mal aufgeflogen. Gibt jetzt groß geschrei und nun werden auch andere Marken unter die Lupe genommen. Ich meine sogar gehört zu haben, dass Opel auch schon aufgeflogen sei..
    Das ganze ändert nun nichts daran, dass der VW Scirocco weiterhin mein Lieblingsauto ist :P

  • Dass alle irgendwo schummeln heißt ja nicht, dass es weniger schlimm ist. Dann hat VW halt das Pech, dass sie die ersten sind, die damit auf die Schnauze fliegen, vielleicht wirken die ganzen Klagen ja abschreckend auf andere Konzerne. So oder so glaube aber ich nicht, dass VW davon einen bleibenden Schaden hat.

  • Geschummelt wird immer und überall da wo es geht und das nicht nur bei den Autohersteller.

    Richtig. Ich kenne ehrlich gesagt keinen großen Konzern, der zu 100% mit fairen Mitteln wirtschaftet. Irgendwo wird immer geschummelt. Nur nicht alle fliegen auf.


    Ich meine sogar gehört zu haben, dass Opel auch schon aufgeflogen sei..

    Ja und nein.


    Ich habe ja vor ~2 Monaten meinen Betrieb gewechselt und arbeite mittlerweile bei Opel und Chevrolet (dort möchte ich aufgrund von Tätigkeiten, die in meinem alten Betrieb nicht gingen und prüfungsrelevant sind meine Ausbildung beenden). Es ist tatsächlich so, dass bei einem 1.6 CDTI Zafira Tourer aus dem MJ16 ein zu hoher Schadstoffwert nachgewiesen wurde (erst nach dem Abschalten des Prüfungsmodus). Derzeit wird geprüft in wieweit diese "Verfälschung" zulässig ist (selbst da gibt es Freigrenzen). De facto liegt der Schadstoffwert des Zafira Diesels immernoch weit unter dem der VW Diesel. Zudem wären bei Opel nicht so extrem viele Fahrzeuge betroffen: bei Opel werden hauptsächlich Benziner gekauft, da die Opel Benziner für ihre Sparsamkeit und Zuverlässigkeit bekannt sind. Da muss ich als Neu Opelaner sagen: die Opel Diesel haben den VW Dieseln von der Qualität her nicht viel entgegenzusetzen. Dafür sind die Opel Benziner mMn. einer der zuverlässigsten auf dem Markt.


    Dass alle irgendwo schummeln heißt ja nicht, dass es weniger schlimm ist.

    Naja doch irgendwie schon. Wenn alle auffliegen würden, dann wäre das zumindest die Normalität und es würde nicht ein Konzern nieder gemacht werden.


    Dann hat VW halt das Pech, dass sie die ersten sind, die damit auf die Schnauze fliegen, vielleicht wirken die ganzen Klagen ja abschreckend auf andere Konzerne.

    Jetzt ja. :D


    Bei Fahrzeugen, die bereits auf der Straße sind ändert sich allerdings nichts. :D


    So oder so glaube aber ich nicht, dass VW davon einen bleibenden Schaden hat.

    Da wird noch einiges kommen, glaub mir. Ich glaube aber der Konzern findet-auch nach den vielen Zahlungen und dem Verlieren einiger Kunden- sehr schnell zur alten Stärke zurück.

  • Naja doch irgendwie schon. Wenn alle auffliegen würden, dann wäre das zumindest die Normalität und es würde nicht ein Konzern nieder gemacht werden.

    Wie gesagt, VW hat da halt Pech gehabt; hätte genau so gut wen anders treffen können, aber das Risiko muss man halt eingehen wenn man schummeln will. Und ob es zur Normalität wird sagt nichts darüber aus ob es schlimm ist oder nicht.

  • Und ob es zur Normalität wird sagt nichts darüber aus ob es schlimm ist oder nicht.

    Naja aus Sicht der Kunden schon: wenn man ehrlich ist interessiert es kaum jemanden, dass die Werte überschritten wurden. Es interessiert die meisten nur, dass sie beschummelt wurden. Würden das alle machen, hätten viele Kunden kaum was zu motzen, da dies die Normalität ist.


    Natürlich ist die Sache rein aus moralischer Sicht weiterhin schlimm, keine Frage.


    Ps: die Sache mit Opel ist btw. gelaufen. Heute morgen kam die Pressemitteilung, dass die Werte des getesteten Zafiras noch in der gesetzlichen Norm liegen.

  • Ich dachte es geht hier eher um die Umweltschädlichkeit.

    Ja das auch. Aber im Ernst: die Umwelt juckt die meisten Autofahrer einen Scheiß. Den meisten geht es nur darum beschissen worden zu sein.

  • Ich bin weiterhin ein großer Fan der Marke Volkswagen, was mich nur nachdenklich stimmt, dass der alte Konzernchef Winterkorn ja laut Medienberichten/Gerüchten schon länger davon wusste - immerhin hat Ihn die Technik immer fastziniert - somit wäre ich dafür, dass auch er Verantwortung tragen müsste, aber er wird von allen in Schutz genommen und kassiert ab.



    Volkswagen wird die Krise meistern - auch wenn es schwer wird.

  • somit wäre ich dafür, dass auch er Verantwortung tragen müsste, aber er wird von allen in Schutz genommen und kassiert ab.

    Er hat bei seinem Rücktritt gesagt, dass er die Verantwortung übernimmt. Bisher wird auch gemunkelt, dass weitere VW Spitzen davon wussten.

  • lieber darüber beschweren und verklagen als nachzudenken und zu agieren.

    Hast du überhaupt verstanden, weswegen die klagen? Die klagen lediglich wegen des Schadensersatzes beim Verlust von Leistung nachdem VW den "Fehler" beseitigt hat. Daher wird gehandelt, die Klage ist nur ein Zusatz. Da kann ich die Leute auch grundsätzlich verstehen; immerhin zahlt man für die Leistung.



    welches Unternehmen betrügt und schummelt denn bitte nicht um besser auszusehen

    Da ging es kaum ums besser aussehen sondern um die Zulässigkeit auf dem amerikanischen Markt (vorzugsweise dem kalifornischen, da in Kalifornien harte Schadstoffgrenzen gelten). Der amerikanische Markt ist immens wichtig für VW um Toyota vom Thron zu stoßen. Das war wohl einer der Gründe, denn mit dem echten Schadstoffaustoß wären viele Diesel Fahrzeuge in Kalifornien (und auch anderen Staaten, bzw. Ländern auf anderen Kontinenten (->Schweiz)) nicht zugelassen worden.

  • Aber es ist jetzt ja nicht wirklich was neues das sich die Hersteller spezielle Prüfstandprogramme überlegen um ihr Fahrzeug besser dabei wegkommen zu lassen. So wird auf dem Prüfstand zum Beispiel alles an Technik ausgestellt was nicht zum fahren benötigt wird. Dadurch erzielt man natürlich bessere Werte als unter alltäglichen Bedingungen. So etwas ist dennoch nicht gut zu-heißen und sollte nicht toleriert werden, vorallem wenn es dabei zu Lasten der Umwelt geht.

  • Ich als Opelaner muss zu dem Thema sagen, schade für Vw gut für andere ich denke das tut den mal gut das grade die hochnasen erwischt wurden
    und zum Thema Zafira das ding wurde schon lange nieder gelegt die Werte des Zafira sind in ordnung und das hat sogar Opel selbst bekannt gegeben :)


    TÜV bestätigt Opel
    Am Nachmittag legten die Rüsselsheimer noch nach: "Opel hat heute im Beisein des TÜV Hessen einen Zafira mit 1,6-Liter-Dieselmotor einer Abgasmessung auf einem Vier-Rollen-Prüfstand unterzogen, bei welcher die Hinterräder betrieben werden. Hierbei wurden gesetzeskonforme Abgaswerte erzielt", teilt der Konzern mit.




    :)

  • Zitat


    So wird auf dem Prüfstand zum Beispiel alles an Technik ausgestellt was nicht zum fahren benötigt wird

    das ist auch erlaubt. Bei VW war der Unterschied, dass die Motorsteuerung anders reagierte. So wurde unerlaubtes verfälscht.

  • Wobei ich es irgendwie auch nicht richtig finde das sowas erlaubt ist.

    Die Schadstoffnorm richtet sich nach dem Motor und nicht nach den Sonderausstattungen. Von demher ist das nur so logisch. Sonst müsste jedes Fahrzeug auf der Welt individuelle Normen erhalten.

  • Ich würde es dennoch besser finden wenn die Werte auch mehr auf den Alltagswert zugeschnitten wären. Es handelt sich dabei ja nicht nur um Leistung und Schadstoffnorm, sondern zum Beispiel auch um den Verbrauch. Und auch wenn das erlaubt ist, ist es fern jeglicher Realität.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!