Ersatzvater

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ersatzvater

      Yooooo Leute!

      Wenn ihr Rechtschreibfehler findet. Viel Spaß damit.
      Sorry das es ein bisschen unstrukturiert.

      Ich habe mal eine Frage an euch. Ist es gut eine "ersatz" Vaterfigur zuhaben?

      Geschichte:
      Ich sah meinen Vater nie. Als ich 3 Jahre alt war, ist er "weggelaufen". Und danach habe ich ihn nie wieder gesehen. Das heißt ich bin ohne Vater aufgewachsen. Bis vor ein paar Jahren.
      8 Jahre ohne Vater.
      2011: Mutter heiratet, umziehen in ein neues Dorf, andere Schule. Keine Freunde mehr.
      Jetzt wollte der Mann meiner Mutter (ja ich sage das extra so.) auf Vaterfigur machen.
      --
      Doch ich kann ihn einfach nicht leiden. Genauso die Gegend wo ich wohne!
      Dann kam Heute meine Mutter nach dem Essen in mein Zimmer und hat mit mir darüber gesprochen wie ich mit ihm umgehe. Nur es ist mir egal. Ich will, und brauche keinen Vater mehr! 4 Jahre noch dann bin ich eh von Daheim weg und geh wieder in mein Heimatdorf.
      Doch jetzt wollte ich euch fragen, ist es gut ohne Vater aufzuwachsen ? (ganz ehrlich, ich bin eigentlich genauso gut auf gewachsen als hätte ich einen Vater. Deswegen sehe ich es so das ich keinen Vater mehr brauche.)
      Natürlich ist es nicht gut ohne Vater aufzuwachsen. Das weiß ich auch. Doch eine Ersatzvater brauche und will ich nicht!
      Hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben und sagen wie ich diese 4 Jahre noch ohne Schäden durch stehe.

      Viel Spaß noch,
      Leon
    • Gut. Deine Situation ist natürlich mehr als schlecht. Keiner hat es verdient ohne Vater aufzuwachsen und von meiner Seite verdienen Väter,
      die ihre Familie "sitzen lassen" auch keine Anerkennung, wenn diese sich dann doch mal melden.

      Deine Ansicht ist gut und solltest du auch beibehalten. Wenn du den Freund deiner Mutter nicht akzeptierst, dann ist das
      wirklich deine Entscheidung. Ich weiß auch natürlich jetzt nicht wie gut du diese Person kennst, der jetzt laut deiner Mutter,
      dein Vater sein soll.
    • Ich weiß zwar nicht, was das in solch einem Forum zu tun hat, aber okay.

      - Wenn deine Mutter noch nicht weiß, dass du ihn nicht ab kannst, sag es ihr. Im Endeffekt tust du deiner Mutter wahrscheinlich damit weh, dass du den Mann den sie liebt so behandelst. Ich bin mit einem Vater aufgewachsen und könnte mich nur in dich hineinversetzen. Genaue Tipps für so etwas kann man schlecht geben, da man dich und deine "Familie" nicht kennt. Ich hoffe mal das weißt du.
    • Rede am besten erst einmal mit deiner Mutter in Ruhe darüber, wenn du es ihr erklärst wird sie dein Problem ernst nehmen und mit ihm, gegeben falls auch dir darüber reden.
      Und warum genau magst du ihn eig. nicht? Tut er so als sei er dein Vater? Wenn ja und es daran liegt, könntest du vielleicht auch mit ihm persönlich darüber sprechen.
      Wenn du mit ihm über das Thema sprichst lässt sich das klären, wenn du allerdings so weiter machst wie bisher wird sich irgendwann ein Streit entwickeln.
    • @Sarcasm: Sie weiß es. Doch sie meint ich muss damit auskommen. Doch das ist so als würde ich mit einem Kaktus reden der mit mir redet als wäre ich Sand. Meine Situation ist schwer zu verstehen. Familie, das ist so ein Thema wo ich sage das nur meine Mutter dazugehört(Opa, Oma natürlich auch.)

      @Nitaco: Ich kenne ihn nicht so gut. Ich sehe manche von meinen Freunden mehr als "Vaterfigur" an als ihn. Früher wie ich noch kleiner war (11-12). Hat er immer versucht auf lustig zumachen. Doch es war und bleibt einfach nicht lustig.

      Ich sehe ihn auch eigentlich nur am Abendessen. In der früh ist er schon auf der Arbeit und um 18 Uhr kommt er wieder heim.
      Er macht sich aber auch nur unbeliebt bei mir. Er sagt ich geh nie raus (nur weil ich Abends eben vor dem PC bin...) doch ich bin eigentlich sehr oft draußen, mit Freunden, ein Freund versteht mich ganz besonders, da er auch ohne Vater aufgewachsen ist. @Qualiti: Weiß auch das ich zurzeit nicht mehr sehr oft Online bin oder eben später. (ist zurzeit auch schönes Wetter)
    • Ich kann dir nur den Rat geben, dem ich auch meinem guten Kumpel gegeben habe..
      Versuch zumindest dich mit ihm zu verstehen, wenn es echt nicht klappt, dann ist es halt so.
      Man kann und muss nicht mit jedem zurecht kommen.

      Ich verstehe natürlich das du sagst, du brauchst keinen Vater - hast es bisher ja auch so geschafft.
      Aber in ein paar Jahren wirst du (bestimmt) dastehen und dich fragen "Wer war er denn überhaupt?".
      Youtube

      Solltest du auf schlechte Musik stehen, dann schau dir doch gerne meine Spotify Playlist an. -> Klassische Volksmusik
      as known as Verax, Delta, ReZ
    • Also, ich bin mit meinem Vater aufgewachsen, er hat mir alles beigebracht und zu meiner Jugend war er immer bei mir.

      Ich kann dir einen Vater nur raten, es ist wirklich wichtig jemanden als Vater zu haben. K.A es ist doch eigentlich immer gut, einen Vater zu haben, der auf dich stolz ist- Du kannst ja mal versuchen dich mit ihm zu verstehen, vielleicht ist er ja ein guter Typ, nur du willst es nicht akzeptieren einen "neuen" Vater zu haben. Hast du vllt Angst damit deine Mutter zu verletzen oder dass er deine Mutter verletzt. Ich kann mir einfach nicht richtig hineinversetzen ...
    • Terminator schrieb:

      Ich kann dir einen Vater nur raten, es ist wirklich wichtig jemanden als Vater zu haben. K.A es ist doch eigentlich immer gut, einen Vater zu haben, der auf dich stolz ist- Du kannst ja mal versuchen dich mit ihm zu verstehen, vielleicht ist er ja ein guter Typ, nur du willst es nicht akzeptieren einen "neuen" Vater zu haben. Hast du vllt Angst damit deine Mutter zu verletzen oder dass er deine Mutter verletzt. Ich kann mir einfach nicht richtig hineinversetzen ...
      Zu einem Vater muss eine Verbindung bestehen. Eine unsichtbare Verbindung muss bestehen. In deiner Situation kann ich dir nur raten, wie auch meine Vorposter: "Versteh dich mit ihm". Es macht keinen Sinn, sich mit ihm zu fetzen, raubt dir nur mehr Kraft.

      VG
      Lukas
    • Genau das gleiche bei mir, geb ihm eine Chance BZW geb dir ein ruck! Er will dir nur zeigen das du dich auf ihn verlassen kannst.
      Dann habt ihr spaß usw usw undsofort. Wen du wirklich der meihnung bist nö der kann mich mall dann sei es, du musst jedoch bedanken
      das du es mal bereuen kannst und dich dann ärgerst. Denk einfach mal nach!

      Mfg
      Mit freundlichen grüßen,
      Riyan
    • .Leon schrieb:

      Gehe mit Freunden angeln ;) Fußball hasse ich. Aber gegen Sport hab ich nichts. Mache eigentlich fast alles was ich normal mit einem Vater machen würde mit Freunden.

      Wie ich auf deinem Profil sehe bist du 13 Jahre alt. Und ganz ehrlich, gib ihm eine Chance! Mit 13 Jahren ist noch nix verloren. Das Problem was sein wird, wenn deine Mutter ihr gesamtes Leben mit ihm verbringen will, dann kann dass für dich ganz schön unangenehm sein, denn bist zu deinem 18 Lebensjahr (wahrscheinlich noch länger) wirst du noch zuhause bei deinen Eltern sein (bzw Mutter) und diese dürfen auch sagen dass du bei ihnen bleiben musst. Du kannst dem Mann (ich nenn ihn jetzt einfach mal so) nicht ewig aus dem Weg gehen. Öffne dich ein wenig vor ihm. Ich denke, wenn du nett zu ihm bist, dann gibt er dir das auch wieder. Und mit 13 Jahren kann man noch so einige Dinge nachholen.

      Viel Glück. *;)*
      Lua-Tutorials
      (http://bit.ly/lua-rookietutorials)